Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2015 angezeigt.

Google Inbox mit einem Google for Work-Account nutzen

Inzwischen ist es möglich, die Google-Mail-Alternative Google Inbox auch für Google for Work-Accounts (vormals Google Enterprise) zu nutzen. Dazu muss jedoch die entsprechende Funktion vom Administrator freigeschaltet werden.

Die Freischaltung erfolgt in der Admin-Konsole für die Google Apps. Dort findet man unter dem Punkt Apps/Google Apps/Gmail/Erweiterte Einstellungen im Abschnitt Endbenutzereinstellungen einen Punkt Inbox bei Gmail. Hier muss man die beiden Haken setzen und die Funktion wird aktiviert. Es kann allerdings ein paar Stunden dauern, bis Google Inbox dann wirklich genutzt werden kann. Dass die Funktion aktiv ist, merkt man schlicht daran, dass man in das Google for Work-Postfach wechseln kann. Solange die Funktion inaktiv ist erscheint ein entsprechender Hinweis, dass die Funktion erst aktiviert werden muss.



Möchte man verhindern, dass GMail und Google Inbox sich beide bei neu eingehenden Nachrichten auf einem Android-Gerät melden, sollte man in der Google Inbox-App u…

In Systemen denken

Ich bin ein Freund davon, in Systemen zu denken. Systeme sind eine Menge von Elementen, die miteinander verbunden sind und in Wechselwirkung stehen, so dass sie bestimmte Funktionen oder Aufgaben wahrnehmen können.

Kostenlose Kurzanleitung für Android 5.0 ‚Lollipop‘ von Google

Google hat eine Kurzanleitung für Android 5.0 Lollipop kostenlos bereitgestellt. Die Anleitung kann über den Google Play Store bezogen werden und ist dann über den Google Play Store in der Rubrik Bücher/Meine Bücher lesbar, sowohl auf Android-Geräten als auch am Desktop über einen Browser.

Factory Images für Google Nexus-Geräte selber installieren

Google stellt für die Nexus-Geräte der verschiedenen Hersteller jeweils die neueste Android-Version zur Verfügung. Dies ist ein großer Vorteil im Vergleich zu den anderen Geräten, bei denen man auf die Gnade der Hersteller angewiesen ist, um überhaupt in den Genuss eines Upgrades zu kommen und oft noch unerwünschte und nicht so leicht entfernbare Apps und Benutzeroberflächen mitinstalliert werden.